Klaus Nasilowski

Klaus Nasilowski Klaus Nasilowski wurde 1962 in Hannover geboren und bereits als Kind durch die Herrenhäuser Gärten geschoben. Er erlernte den Beruf des Baumschulgärtners und studierte an der Universität Hannover Gartenbau. Heute arbeitet er als Obst- und Gartenbauberater im Landkreis Lörrach. Er verweigerte den Kriegsdienst und engagierte sich jahrelang in der Friedensbewegung. Neben dem Interesse […]

Klaus Nasilowski

Klaus Nasilowski wurde 1962 in Hannover geboren und bereits als Kind durch die Herrenhäuser Gärten geschoben. Er erlernte den Beruf des Baumschulgärtners und studierte an der Universität Hannover Gartenbau. Heute arbeitet er als Obst- und Gartenbauberater im Landkreis Lörrach.

Er verweigerte den Kriegsdienst und engagierte sich jahrelang in der Friedensbewegung.

Neben dem Interesse für Natur und Garten pflegt Klaus auch die Liebe zur Kunst, zur Bühne und zur Schriftstellerei. In seinem Buch „Die Hühner“ zeigt er, wie zwei Hühnergesellschaften mit unterschiedlichen Werten und Regeln in Frieden miteinander kommen. Dieser Roman entstand in seiner Grundform als Familiengeschichte auf unzähligen Wanderungen mit seinen beiden Töchtern.

Für Klaus ist Kunst in ihren verschiedenen Formen eine Möglichkeit, sich selbst auszudrücken und mitzuteilen. In seinen Schreib- und Malwerkstätten ermutigt Klaus die Menschen, auch jenseits von etablierten Kunstmaßstäben aktiv zu werden und selbst Kunst zu schaffen.

In seiner aktuellen Erzählung „Im Garten der leichten Leute“ verarbeitet Klaus seine Erfahrungen mit dem Tod seines Sohnes Balduin und seiner Eltern.

Klaus Nasilowski ist Autor:in bei folgenden Büchern:

Ich bin Frieden. 12 Schlüssel zu mehr Frieden

Frieden – wer wünscht sich den nicht? Dennoch gelingt es uns in unserer schnelllebigen Zeit nur partiell, dieses Gefühl in uns aufrechtzuerhalten. 12 unterschiedliche Zugangswege zu dem Gefühl „Ich bin Frieden“ unterstützen dich in diesem Buch, aus deiner Sehnsucht Realität werden zu lassen. Je mehr wir darin eingebettet sind, desto weniger steigen wir in die Geschichten und Bewertungen anderer ein – in diesem Sinne möge dieses Buch ein Beitrag für den globalen Frieden sein, der in jedem von uns beginnt.